Wasserballer doppeln nach

Einen Tag nach dem Sieg im Cup-Halbfinale gelingt den Dietikern auch der erste Erfolg in der diesjährigen Meisterschaft. Gegner war die WBA Tristar, die bereits im Cup-Viertelfinale nur knapp besiegt werden konnte und der Spielverlauf war bei diesem Spiel vergleichbar.

Die Ostschweizer fanden als erste zu ihrem Spiel und konnten 2:0 und 4:2 in Führung gehen, ehe die Dietiker eine Reaktion zeigten. Bis zum Ende des Spielabschnitts konnten sie aber nur nochzum 4:4 ausgleichen.

Im zweiten lief es dann besser für das Heimteam. Stefan Herde konnte nach herrlichem Zuspiel von Giacomo Tasso den erstmaligen Führunfgstreffer für die Dietiker erzielen. Patrick Siegfried und Theo Karastergios trafen dann je zwei Mal und sorgten mit dem Zwischenresultat von 10:6 kurz nach der Halbzeitpause für die vermeintliche Vorentscheidung.

Die Gäste aus St Gallen rappelten sich im Anschluss noch einmal auf und sorgten für viel Wirbel vor dem Tor der Dietiker, die sich dann zu oft nur mit einem Foul zu helfen wussten. Die daraus resultierenden Überzahlspiele nutzten die Ostschweizer und schafften kurz vor der letzten Pause noch den Anschlusstreffer.

Im letzten Abschnitt konzentrierten sich die Dietiker auf die Verteidigungsarbeit und liessen kaum mehr gute Chancen zu. Im Angriff agierten sie nicht mehr mit der letzten Konsequenz, versuchten ihr Glück mit Distanzschüssen, die oft nur knapp ihr Ziel verfehlten.

Das Ziel, den Vorsprung über die Zeit zu bringen, wurde aber schliesslich erreicht. Der WSC Dietikon gewann zwei Punkte und konnte der WBA Tristar zudem noch die Rote Laterne mit auf den Heimweg geben.

WSC Dietikon – WBA Tristar 12:10 (4:4/5:2/2:3/1:1)

WSC Dietikon: Oliver Hofstetter, Andrea Audiberti, Stefan Herde (2), Theo Karastergios (4), Giacomo Tasso, Simon Steinemann (2), Manuel De Gregorio, Christian Fritschi, Roberto Barbieri, Mathias Jocham, Benedikt Schenker, Patrick Siegfried (4).